Termine auf einen Blick.

Fortbildungsveranstaltung

-

Sucht und Gewalt

Alkohol als Alltagsdroge wird meist assoziiert mit Entspannung und Geselligkeit. Das Trinken von Alkohol findet häufig in Gruppen und vermehrt im öffentlichen Raum statt. Jeden Tag geschehen in unserem Land mindestens drei Tötungsdelikte, bei denen der Tatverdächtige unter Alkoholeinfluss steht. Etwa alle 25 Minuten wird eine schwere oder gefährliche Körperverletzung begangen, bei der auf Seiten des Täters ebenfalls eine Alkoholintoxikation vorliegt. Der Einfluss des Alkohols auf das Gewaltverhalten einzelner Menschen kann vereinfachend als risikohaft auslösender und erleichternder (damit auf jeden Fall begünstigender) Faktor angesehen werden, keinesfalls jedoch als alleinige Ursache. Alkohol als solcher kann natürlich nicht Gewaltverhalten auslösen, sondern wird über die Vermittlung mit den entsprechenden biochemischen, neuropsychologischen und kognitiven Verarbeitungsmechanismen im Gehirn des Menschen zu einem potenten Risikofaktor für Gewaltverhaltensweisen.
Wir haben in unserem klinischen Alltag mit vielen Spielarten von Aggression und Gewalt zu tun. Die Veranstaltung soll helfen sich dessen bewusst zu werden und eine Basis für Verhalten und Entscheidungen bilden.
 

Referent: Herr Dipl.-Psych. Thomas Klein-Isberner
Leitender Therapeut der Abteilung für Abhängigkeitserkrankungen

Ort: Gymnastikhalle der Fontane-Klinik

Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenlos.
Für diese Veranstaltung wurde bei der Ostdeutschen Psychotherapeutenkammer die Akkreditierung beantragt.
Die Fortbildungspunkte werden auch von anderen Heilberufskammern anerkannt.

Anmeldungen und Nachfragen richten Sie gerne an:
Constanze Barth
F: 033769.86-420
E: c.barth@fontane-klinik.de

 

 

Zurück