Abhängigkeit
hat viele Gesichter.

ALKOHOL, MEDIKAMENTE, ILLEGALE DROGEN

Die Gründe für eine Abhängigkeit sind fast so vielfältig wie die Auswirkungen auf die körperliche und seelische Gesundheit – und die Konsequenzen für das Sozialleben. Deshalb würde die ausschließliche Konzentration auf das Thema „Sucht“ unserem Anspruch an eine umfassende, positiv erlebte Therapie nicht gerecht. Daher integrieren wir die Therapie von psychischen und körperlichen Begleiterkrankungen (Komorbiditäten) in unsere Arbeit. Zu dem unterstützen wir Sie dabei, zentrale Lebensbereiche wie Familiendynamik, Beruf, Freizeit und Zukunftsplanung aktiv zu gestalten.

Entsprechend vielfältig ist Ihr wöchentliches Therapie-Programm:
Neben vier Gruppensitzungen werden Einzelkontakte zum Bezugstherapeuten sowie Sport- und Ergotherapie (Werkstatt, Försterei, Gärtnerei, Kleintierzoo, Kreativtherapie) als Basisbausteine angeboten. Diese werden entsprechend der vereinbarten Therapieziele durch eine ganze Bandbreite von Indikationsgruppen komplettiert: z. B. Entspannungstechniken, Bogenschießen, Yoga, Ernährungsberatung, Bewegungs- und Erlebnistherapie, EDV-Kurs u. v. m. Auch die Nähe zu Wald und Seen bietet ein großes Therapie- und Freizeitangebot (Joggen, Radfahren, Spaziergänge, Radtouren, Reiten, Schwimmen, Angeln). Sportliche Aktivitäten in der Natur sind ebenso geplant wie Kraft-, Bewegungs- und Ballsportarten in der Halle (Fahrradergometer, Trampolin, Federball, Tennis, Tischtennis), Schwimmen und Sauna.

NIKOTIN

Nikotinabhängigkeit ist die mit Abstand gefährlichste und häufigste Suchtform. Aufgrund des besonders hohen Suchtpotenzials des Nikotins zeigen ca. 70 – 80 % aller Raucher ein süchtiges Konsummuster: Die meisten von ihnen wissen um die negativen Folgen und können dennoch nicht von sich aus aufhören.

Die Raucherentwöhnung bietet Ihnen die Möglichkeit, sich kritisch mit dem eigenen Rauchverhalten auseinanderzusetzen und sich die persönlichen Risiken bewusst zu machen. Begleitend erleichtern wir den Entwöhnungsprozess mit Akupunktur und Nikotinpflastern. Die Erfolgschancen für eine Entwöhnung im Rahmen einer medizinischen Rehabilitationsmaßnahme sind besonders hoch. Und mit dem Verzicht auf Nikotin erhöhen sich zugleich die Abstinenzchancen bei Alkohol-, Medikamenten- und Drogenabhängigkeit.

Ein Onlineangebot für Patienten und Mitarbeiter zur Unterstützung des Rauchstopps finden Sie hier:
http://www.rauchfrei-info.de/.

POLYVALENTE SUCHT BEI JUGENDLICHEN

Bestimmte Konsummuster sind besonders oft bei Jugendlichen anzutreffen. Gebrauchen diese neben Nikotin, Alkohol und Cannabis auch Ecstasy, Amphetamine, Kokain und LSD, spricht man von polyvalentem Substanzkonsum. Deshalb haben wir ein spezifisches Therapieangebot erarbeitet, das sich mit einer Behandlungsdauer von 24 Wochen gezielt – an junge Menschen im Alter von 17 – 25 Jahren mit ihren ganz besonderen Bedürfnissen richtet.


Im Zentrum der Behandlung stehen:

  • Verantwortungsübernahme und der Umgang miteinander
  • Alte Verhaltensmuster korrigieren und neue Sozialkontakte aktiv gestalten
  • Erlebnis- und Sporttherapie bieten Aktivitäten, die ohne Suchtmittel positiv erlebt werden
  • Einbeziehen von wichtigen Vertrauenspersonen in den therapeutischen Prozess
  • Techniken der Rückfallprävention für den Umgang mit Risikosituationen
  • Erarbeitung neuer Perspektiven für die Zukunft (Familie, Schule und Beruf)
  • Gestaltung eines drogenfreien sozialen Umfeldes (Adaption, betreute Wohnform, Freizeitgestaltung, Selbsthilfegruppe)